Mainpost über „Urban Chic & Country Cool

 

Mainpost über „Urban Chic & Country Cool“
Veröffentlicht am 19. Januar 2017
Amerikanische Songs neu interpretiert

Von Karl-Georg Rötter

Schon einmal, im Jahr 2013 hat der Würzburger Singer/Songwriter Dennis Schütze mit „Electric Country Soul“ eine gelungene CD mit Coverversionen bekannter Bands und Musiker veröffentlicht. Jetzt hat er es wieder getan. Widmete er sich vor vier Jahren unter anderem der Musik von Jimi Hendrix und Bob Dylan oder Dolly Parton und Ryan Adams, so geht es auf dem neuen Album „Urban Chic & Country Cool“ um die Gegensätze zwischen Stadt und Land. Mit The Band und Jim Croce sind zwei alte Bekannte dabei, die schon vor vier Jahren mit von der Partie waren, doch hat Schütze auch Unbekanntes, hin und wieder gar Obskures im Repertoire.

Aufgenommen hat er die Platte zusammen mit dem Kontrabassisten Camilo Goitia im letzten Jahr – und zwar jeden Monat einen Song. Selbstverständlich hat Dennis Schütze den Gesang übernommen, aber auch alle Gitarren sowie Banjo, Ukulele, Lap Steel-Gitarre, Piano und so manches mehr selbst eingespielt. Mitgeholfen haben außerdem Mandy Stöhr und Sandra Buchner (beide Gesang) sowie Jan Hees am Schlagzeug. Letzterer besorgte auch den Mix und das Mastern der Aufnahmen.

Mit „Coming Into Los Angeles“ (Arlo Guthrie), „Ophelia“ (The Band), „Southern Nights“ (Allen Toussaint) oder dem unverwüstlichen „Summer Wine“, das Nancy Sinatra und Lee Hazlewood 1967 zum Welthit machten, sind auf dem neuen Album ein paar wohlbekannte Songperlen dabei. Schütze und seine Kollegen tun gut daran, nicht grundsätzlich daran herumzubasteln, sondern sie in ihrer Essenz zu belassen. Man stülpt ihnen ein dezentes Country&Western-Gewand über, das war’s. Und das ist auch gut so.

Neben bekannteren Namen hat Dennis Schütze aber auch Stücke von Komponisten und Interpreten im Repertoire, die hierzulande allenfalls Spezialisten ein Begriff sind. Oder wer kennt schon Rick Huckaby, Richard Leigh oder Leanne Scott? Hört man allerdings Scotts „L.A. International Airport“, dann kommt einem die Melodie doch irgendwie bekannt vor.

Die zwölf Songs auf „Urban Chic & Country Cool“ halten was der Titel verspricht. Zwischen dem hektischen Treiben eines Großstadt-Flughafens und der Schönheit der Nächte im Süden der USA, die ein Gefühl von Freiheit vermitteln, werden Stimmungen und Befindlichkeiten ausgelotet. In Zeiten rauer und aggressiver Töne, die über den großen Teich herüber wehen, tut das entspannte und authentische Musizieren von Dennis Schütze und seiner kleinen Band richtig gut.

Erhältlich ist das Songdutzend als Download oder Stream. Kostenpflichtige Downloads gibt es im iTunes Music Store oder bei Amazon.

Advertisements

2 Gedanken zu “Mainpost über „Urban Chic & Country Cool

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s